Geldsorgen: Wie kannst du dir Unterstützung holen?

21 Oct ‘22
6 min
Arianna Freni
Überprüft von Psycholog*in Madelief Falkmann
financial stress

In unserem letzten Artikel ging es über den Zusammenhang zwischen mentaler Gesundheit und Finanzen. Außerdem haben wir ein paar wichtige Tipps mit dir für den Umgang mit Geldsorgen geteilt. 

 

Dieses Mal gehen wir noch mehr in die Praxis über und erkunden, welche Professionals dich beim Geldmanagement unterstützen können und welche konkreten Schritte du unternehmen kannst, um deine Finanzen zu verbessern und den Stress zu verringern.

 

Wie können dich Psycholog*innen konkret unterstützen?

 

Auch wenn es kein Patentrezept für jeden Fall gibt, können Menschen mit finanziellen Problemen in mehrfacher Hinsicht von einem Gespräch mit Psycholog*innen profitieren. Eine Therapie kann helfen, den Stress, der mit Geldsorgen verbunden ist, zu lindern und finanzielle Glaubenssätze und alte Gewohnheiten neu zu bewerten. Außerdem lernst du bessere Bewältigungsstrategien kennen, die dir dabei helfen, finanziell stabil zu bleiben.

 

Hier sind 5 praktische Schritte, die Psycholog*innen unternehmen können, um dich bei der Bewältigung von Geldsorgen zu unterstützen:

 

1. Das Problem normalisieren

 

Finanzielle Schwierigkeiten können dazu führen, dass du dich aus sozialen Situationen zurückziehst. Alleine mit deinen Gedanken zu sein, kann vieles jedoch noch schlimmer machen. Auch wenn es entmutigend erscheinen mag, ist das Ansprechen deiner Sorgen der erste Schritt, um sie zu akzeptieren und Maßnahmen zu ergreifen. 

 

Ein*e Psycholog*in hilft dir dabei, das Gespräch über deine Geldsorgen zu normalisieren und sich konstruktiv zu äußern. Denk daran: Es ist wichtig, in Kontakt zu bleiben, denn die Schwierigkeiten des Lebens solltest du nicht alleine bewältigen.

 

2. Umgang mit stressigen & negativen Gedanken

 

Deine Gedanken haben einen großen Einfluss auf deine Gefühle und dein Verhalten. Wenn negative Gedanken zur Norm werden, können sie sich auf deine Stimmung auswirken. Du fühlst dich traurig und gestresst – bis hin zu ängstlich und unglücklich. Ein*e Psycholog*in kann dir dabei helfen, mit solchen Gedanken umzugehen, wenn sie entstehen, und herauszufinden, woher sie überhaupt kommen. Eine Therapie hilft dir auch dabei, sich deiner Denkmuster bewusst zu werden und negative Gedanken durch positivere zu ersetzen.

 

Dieses Mal gehen wir noch mehr in die Praxis über und erkunden, welche Professionals dich beim Geldmanagement unterstützen können und welche konkreten Schritte du unternehmen kannst, um deine Finanzen zu verbessern und den Stress zu verringern.

Im Beratungsraum

Ich habe eine Klientin, die wegen ihrer Angst am Arbeitsplatz psychologische Unterstützung suchte”, erklärt Psychologin Marina Pacini. Während unseres ersten Gesprächs wurde klar, dass ihre Stressoren von ihrer beruflichen Unsicherheit und ihrer schwierigen finanziellen Situation herrührten.

 

Sie arbeitet seit mehr als einem Jahr in einem Geschäft und vor kurzem wurde ihre Arbeitszeit reduziert, was sich auf ihr Gehalt auswirkte. Diese Umstände verursachten große Angst und Sorgen, die sich in körperlichen Symptomen äußerten. Bei unserem ersten Treffen wurde sie zunächst an einen Hausarzt überwiesen, um ihre psychosomatischen Beschwerden zu behandeln.

 

Parallel dazu begannen wir, an den psychologischen Auswirkungen ihrer Beschwerden zu arbeiten, indem wir uns auf ihre negativen Gedanken konzentrierten und versuchten, diese neu zu formulieren. Ich führte die Übung ‘Gedankenaufzeichnung’ ein, die dazu dient, sich seiner Gedanken, Emotionen und Verhaltensweisen bewusster zu werden, und die jedes Mal wiederholt werden muss, wenn Angstgefühle auftreten.

 

In den nächsten beiden Sitzungen wurden positive Ergebnisse erzielt, denn die Klientin fühlte sich allmählich stabiler und besser organisiert. Wir arbeiten nun daran, ihre Kommunikation mit ihren Angehörigen zu verbessern – zum Beispiel führte die Möglichkeit, ihrem Partner ihre finanziellen Sorgen mitzuteilen, zu einer deutlichen Verbesserung ihres psychischen Wohlbefindens.”

3. Gemeinsam planen

 

Was genau macht dir Sorgen? Geht es darum, Rechnungen zu bezahlen? Dein Budget zu organisieren? Mit deinem Teamlead zu sprechen? Eine Vereinbarung mit der*dem Ex-Partner*in zu treffen? Was auch immer der Fall ist, ein*e Psycholog*in kann dir dabei helfen, zu identifizieren und zu strukturieren, was gerade passiert und was dich stresst. Gemeinsam könnt ihr einen Plan mit den nächsten Schritten machen und Ziele für eine Verhaltensänderung setzen.

 

4. Optimale Unterstützung finden

 

Wenn du chronisch mit der Organisation deines Budgets und vor allem den Ausgaben zu kämpfen hast, ist es wichtig, sich Hilfe von außen zu holen. Manchmal ist es schwer zu wissen, wohin man sich wenden soll und es kann einem vorkommen, als ob man sich um noch mehr Dinge kümmern muss.

 

Je nachdem wie deine Situation aussieht, wird ein*e Psycholog*in dich an die richtige Unterstützung weiterleiten. Eine Schuldenberatung zum Beispiel kann dir dabei helfen, einen Teil der finanziellen Last von deinen Schultern zu nehmen. Gemeinsam könnt ihr eine langfristige Strategie entwickeln, die dir hilft, deine aktuellen Bedürfnisse zu erfüllen und für die Zukunft zu planen.

Professionelle Budgetberatung: Was kannst du erwarten?

Ein professionelles Budget-Coaching oder eine Schuldnerberatung hilft dir dabei, Ziele zu setzen und – was am wichtigsten ist – diese auch einzuhalten, um zu einem finanziellen Wohlbefinden zu kommen. 

 

Indika Vermeij, Budgetcoach in den Niederlanden, erklärt, dass der Coaching-Prozess immer auf die Bedürfnisse des Kunden zugeschnitten ist. Das ultimative Ziel ist es, eine nachhaltige Verhaltensänderung zu erreichen, die langfristig ist und in gesündere Geldgewohnheiten umgesetzt werden kann.

 

Das kann von der Anpassung der Lebensmittelausgaben über die Kündigung von Abonnements bis hin zum Schuldenmanagement reichen. Budgetcoaches sind nicht kostenlos, aber helfen dabei, bereits gegen eine kleine Gebühr wichtige Veränderungen zu erzielen.

 

 Meine Aufgabe ist es, herauszufinden, was nötig ist, woher die finanziellen Probleme kommen und wie man diese Muster ändern kann”, sagt Indika. Egal, wie schlecht deine finanzielle Situation ist, du hast immer eine Wahl.”

 

Finanzielle Bildung ist im deutschsprachigen Raum noch nicht gang und gäbe – allerdings sind in Deutschland knapp 600.000 Personen von privater Überschuldung betroffen. Das Stigma, tatsächlich zur Schuldnerberatung zu gehen, ist relativ hoch.

 

Dabei müssen deine Schulden nicht hoch sein, um eine kostenlose erste Sprechstunde in Anspruch zu nehmen. Bei karitativen Einrichtungen wie der Caritas kannst du anonym und kostenfrei Online-Schuldnerberatung in Anspruch nehmen, um deine Geldsorgen in Angriff zu nehmen.

Mit positiven Gedanken in die Zukunft 

 

Es ist eine Tatsache: Finanzieller Stress kann überwältigend sein. Dieser emotionale Stress führt in der Regel zu Unbehagen und gibt uns das Gefühl, machtlos zu sein. Aber die Planung deines Budgets und die Vermeidung von Ausgaben durch die Unterstützung professioneller Beratungsstellen kann dir helfen, deine Finanzen in den Griff zu bekommen.

 

Mit den richtigen Mitteln kanst du neue Ausgabengewohnheiten entwickeln, wirksame Entscheidungen treffen und das finanzielle Gleichgewicht finden, das zu deinem allgemeinen Wohlbefinden beiträgt.

 

💡 Möchtest du tiefer in die Materie eintauchen und erfahren, wie du finanzielle Probleme effektiv bewältigen kannst? Nimm an unserer Masterclass „Finanzieller Stress und wie du damit umgehen kannst” teil, die am 26. Oktober stattfindet.