Spaß an der Arbeit und gute Leistungen: Wie kann man beides miteinander verbinden?

29 Apr ‘21
4 min
Myrthe Weijschedé

Die Arbeit bringt Aufgaben und Verantwortung mit sich, aber um produktiv zu bleiben, ist es auch sehr wichtig, gemeinsam Spaß zu haben. Warum ist das so und wie sorgst du für ein gutes Gleichgewicht zwischen Leistung und Spaß?

 

Du hast einen Job, um bestimmte Aufgaben zu erfüllen, dafür wirst du bezahlt. Aber als Mensch kannst du nicht nur produktiv sein. Gemeinsamer Spaß ist auch sehr wichtig: Er spielt eine große Rolle für die Zufriedenheit bei der Arbeit und trägt auch zur Produktivität bei.

 

Fröhliche Menschen sind produktiver, engagierter und kreativer

Jedes Unternehmen möchte ein Umfeld schaffen, in dem Menschen wachsen und gedeihen können und in dem Ziele erreicht werden. Die Investition in eine Kultur, die Spaß und Freude an der Arbeit fördert, ist dafür unerlässlich.

 

Wenn Menschen sich bei der Arbeit wohlfühlen, sind sie gesünder, produktiver und kreativer. Außerdem fühlen sich Menschen, die bei der Arbeit glücklich sind, engagierter und sind freundlicher zueinander. Warum ist das so?

 

Spaß bringt mehr Verbindung, Zufriedenheit und Sinn

 

Zunächst einmal verbessert gemeinsamer Spaß die gegenseitige Bindung. Der Mensch bleibt ein soziales Tier; es ist ein Grundbedürfnis, miteinander in Kontakt zu treten und zu einer Gruppe gehören zu wollen. Wir werden diesen sozialen Kontakt immer brauchen, um optimal zu funktionieren. Auch in der digitalen Welt gibt es viele Möglichkeiten, für Spaß und Zusammenhalt zu sorgen, auch wenn das zusätzliche Aufmerksamkeit erfordert.

 

Spaß bei der Arbeit führt auch dazu, dass sich die Beschäftigten glücklicher und zufriedener in ihrem Job fühlen. Arbeitszufriedenheit ist ein guter Prädiktor für Leistung und verringert die Wahrscheinlichkeit von Fehlzeiten oder Kündigungen. Schließlich ist man gerne an einem Ort, an dem man sich wohlfühlt.

 

Ein Arbeitsklima, in dem es Raum für Spaß und Freude gibt, trägt auch zum Zielbewusstsein bei: Die Arbeit wird als sinnvoller erlebt, wenn sie in einem angenehmen (digitalen) Umfeld stattfindet. Es motiviert die Beschäftigten, in einen besseren Flow zu kommen und produktiver zu sein und zu bleiben.

 

Wie kannst du Arbeitszufriedenheit und Produktivität fördern?

 

Als Personalverantwortlicher ist es wichtig, den Spaß an der Arbeit zu fördern, aber wie stellst du sicher, dass dies nicht auf Kosten der Produktivität geht?

 

1. Erreichbare Ziele setzen und Erfolge feiern

 

Das Erreichen von Zielen und Fristen ist immer befriedigend und trägt erheblich zur Arbeitszufriedenheit bei. Wenn die Ziele nicht erreichbar oder schwer zu erreichen sind, hast du den gegenteiligen Effekt: Frustration, Ärger oder Gefühle der Unsicherheit.

 

Sorge also dafür, dass die Arbeit erreichbar bleibt, und sorge dafür, dass sie Spaß macht: Ermutige die Positivität der kleinen Schritte und feiere die erreichten Ziele und Erfolge. Nimm dir bewusst Zeit dafür oder schaffe besondere Momente beim Freitagabend-Drink.

 

2. Mit Humor auflockern und entlasten

 

Lachen ist gesund! Lachen setzt Stoffe im Gehirn frei, darunter die „Glückshormone“ Endorphin, Serotonin und Dopamin. Sie haben eine beruhigende und schmerzlindernde Wirkung und sorgen für ein entspanntes, unbeschwertes und fröhliches Gefühl. Außerdem stärkt Lachen dein Immunsystem, allein das Lächeln hat einen (nachgewiesenen) positiven Effekt auf deine Gesundheit.

 

Gib den Beschäftigten die Möglichkeit, lustige Clips und Fakten untereinander auszutauschen. Als Personalabteilung kannst du dies auch anregen, indem du es in Mitteilungen an die Beschäftigten, in E-Mails und Newslettern aufnimmst. Und vergiss dein eigenes Lächeln nicht, denn es ist gut zu wissen: Lachen ist ansteckend.

 

3. Biete (kleine) Momente der Entspannung

 

Wir können nicht hundertprozentig produktiv sein; gerade die Momente der Entspannung sind wichtig, um den Spaß an der Arbeit zu erhalten und weiterhin leistungsfähig zu sein. Gib deinen Mitarbeitern daher genügend Freiraum und Autonomie, um ihre Entspannungsmomente selbst zu wählen, z. B. indem sie spazieren gehen, meditieren oder einen Kaffee mit einem Kollegen trinken.

 

Du kannst die Beschäftigten auch bitten, jeden Tag etwas beizusteuern, z. B. sich gemeinsam Zeit zu nehmen, um das Lieblingslied von jemandem zu hören. Eine (kurze) Pause gibt deinem Gehirn die Möglichkeit, sich zu erholen und Informationen zu verarbeiten, damit du dich wieder mit voller Aufmerksamkeit an die Arbeit machen kannst.

 

4. Organisiere lustige soziale Aktivitäten

 

Ein Tag, an dem du wirklich Spaß bei der Arbeit hattest, trägt viel mehr zu einem positiven Gemütszustand bei als ein Tag, an dem du sehr produktiv warst. Die Personalabteilung sollte regelmäßig lustige Aktivitäten wie Spiele, Quizrunden oder Teamausflüge organisieren. Natürlich erfordern die aktuellen Umstände einen kreativen Ansatz, um (Arbeits-)Spaß zu ermöglichen.

 

Vieles ist auch online und aus der Ferne möglich, z. B. Online-Spiele, Online-Escape-Rooms oder ein digitales Pub-Quiz am Freitagnachmittag mit lustigen Fragen und Fakten über die Organisation und die Kollegen. Denke auch daran, Attribute nach Hause zu schicken, wie z. B. ein Paket für eine gemeinsame (Online-)Weinverkostung. Bleib kreativ und mach etwas Lustiges daraus!

 

OpenUp für Unternehmen

 

Willst du wissen, was OpenUp für dein Unternehmen tun kann? Lies alles darüber: OpenUp für Unternehmen.