So machst du jeden Tag zu etwas Besonderem

6 Dec ‘21
3 min
illustratie van jongen die bijzondere dingen doet

Ein Jahr hat ziemlich viele Tage und es ist nicht verwunderlich, dass man sich manchmal gelangweilt oder deprimiert fühlt. Kein Tag ist wie der andere und manchmal fühlt man sich einfach ein bisschen ‘meh’. Zum Beispiel wenn einen der Alltagstrott mal wieder eingefangen hat. Das ist in Ordnung, aber es kann auch echt nerven. Zum Glück haben wir selbst die Kontrolle darüber, was wir mit einem Tag anfangen und können das ‘meh’-Gefühl verhindern, indem wir jeden Tag zu etwas Besonderem machen.

 

Manchmal freuen wir uns montags schon wieder auf das nächste Wochenende oder sehnen uns die tolle Party oder das gemeinsame Abendessen in der nächsten Woche herbei. Aber was ist eigentlich so verkehrt an Heute? In diesem Beitrag erklären wir dir, wie du dich auf jeden neuen Tag freuen und jeden Tag zu etwas Besonderem machen kannst.

 

1. Was ist dir wirklich wichtig?

 

Was ist dir wichtig im Leben? Und wie kannst du damit täglich etwas anfangen? Psychologin Myrthe Weijschedé erzählt, dass es wichtig ist, sein Leben basierend auf den eigenen Werten zu führen: “Mache jeden Tag etwas, was dir wichtig ist und was deinen Werten entspricht. Auch wenn es nur etwas Kleines ist.”

 

Ein Beispiel von Myrthe: “Ich finde Selbstwahrnehmung und persönliche Entwicklung sehr wichtig. Ich suche daher jeden Tag die Verbindung zu mir selbst, indem ich den Tag mit einer kurzen Meditation beginne oder beende. So habe ich auf jeden Fall täglich einen Moment, an dem ich ganz bei mir bin. Und selbst, wenn es ein anstrengender Tag war, an dem nichts geklappt hat, mache ich auf diese Weise doch etwas, das mir wichtig und wertvoll ist.“

 

“My goal is not to remain the same but to live in such a way that each day, year, moment, relationship, conversation, and crisis is the material I use to become a truer, more beautiful version of myself.” – Glennon Doyle

 

Was sind deine Grundwerte und was ist dir wichtig? Vielleicht ist es Verbindung; dann kannst du versuchen, öfter einmal jemanden anzurufen. Vielleicht ist es Gesundheit; dann kannst du dir öfter einmal eine gesunde Mahlzeit kochen.

 

👉🏼 Dieser Artikel kann dir dabei helfen, deine Werte zu entdecken: So setzt du dich für das ein, was dir wichtig ist (und lernst dich besser kennen).

 

2. Erlebe mehr ‘awe’

 

Du wirst glücklicher, wenn du jeden Tag ein bisschen ‘awe‘ erlebst. Mit anderen Worten: wenn du an einem Tag mehr Ehrfurcht empfindest. Untersuchungen haben gezeigt, dass awe zu einem zufriedeneren und neugierigeren Leben beiträgt, zu Freundlichkeit gegenüber anderen und dir das Gefühl gibt, mehr Zeit zu haben.

 

Awe sorgt dafür, dass wir unsere Aufmerksamkeit für einen Moment auf etwas anderes als uns selbst richten und gibt uns das Gefühl, ein Teil von etwas Größerem zu sein. Es gibt viele Möglichkeiten, dieses Gefühl zu erzeugen.

 

In einem Artikel der University of Berkeley lesen wir, dass wir dies zum Beispiel dann erleben, wenn wir uns einen schönen Sonnenuntergang ansehen oder wenn jemand eine Weltklasse-Leistung abliefert. Aber man findet es auch in den kleinen Dingen wie Musik, Kunst oder Architektur, dem Übernatürlichen oder wenn man selbst eine gute Leistung erbringt.

 

Entdecke, welche Dinge bei dir das Gefühl von awe oder Ehrfurcht auslösen und versuche diese in deinen Tagesrhythmus einzubauen. Beginne deinen Tag zum Beispiel mit deinem Lieblingslied, von dem du immer Gänsehaut bekommst, oder mache bei Sonnenuntergang einen Spaziergang durch den Wald.

 

3. Was würde den heutigen Tag großartig machen?

 

“Eine andere Möglichkeit, jeden Tag zu etwas Besonderem zu machen, besteht darin, sich einfach buchstäblich selbst zu fragen: Was macht den heutigen Tag großartig? ”, erzählt Myrthe. “Erstelle eine Liste mit (kleinen) Dingen, die dir wichtig sind und die dir Energie geben, wie zum Beispiel einen Spaziergang machen, eine ausgiebige Mahlzeit kochen oder einfach kurz deine Mutter anrufen. Mache jeden Tag etwas von dieser Liste.”

 

Psychologin Inga-Marie Freund ergänzt: “Es ist gut, sich gerade auf die kleinen Dinge zu konzentrieren, die jeden Tag zu etwas Besonderem werden lassen, wie zum Beispiel eine leckere Tasse Kaffee, eine halbe Stunde länger Schlafen oder lauthals unter der Dusche dein Lieblingslied mitsingen.

 

Es ist schließlich nicht normal, dass jeder Tag ein fantastischer Tag wird, und das ist auch völlig in Ordnung. Wir müssen die Höhen und Tiefen, mit denen wir jeden Tag konfrontiert werden, einfach akzeptieren und wertschätzen. Vor allem in der heutigen Welt, in der jeder in den sozialen Medien ständig glücklich zu sein scheint.

 

“Everyone is trying to accomplish something big, not realizing that life is made up of little things.” – Frank A. Clark

 

4. Mach etwas für dein zukünftiges Ich

 

“Wenn du etwas tust, für das dir dein zukünftiges Ich dankbar ist, dann gibt dir das ein gutes Gefühl und trägt dazu bei, deinen Tag zu etwas Besonderem zu machen”, erzählt Psychologin Margit Nooteboom. Stelle dir selbst die Frage, was du heute tun kannst, das dir morgen oder in der Zukunft zugutekommt.“ Das kann alles Mögliche sein, wie zum Beispiel das Lesen eines interessanten Artikels, Fensterputzen oder das Ausprobieren eines neuen Rezeptes”, erklärt Margit.

 

5. Mach etwas für jemand anderen

 

“Auch das Leben eines anderen aufzuwerten, hilft dabei, einen Tag zu etwas Besonderem zu machen”, erklärt Margit weiter. Verschiedene Studien haben gezeigt, dass Menschen, die etwas für andere tun, mehr Glück in ihrem Leben empfinden als Menschen, die dies nicht tun.

 

Fun Fact: Das muss noch nicht einmal eine große Geste sein. Forscher haben herausgefunden, dass auch, wenn wir nur etwas Kleines tun (zum Beispiel eine Postkarte verschicken, einen Fremden grüßen oder jemandem an der Kasse den Vortritt lassen), in unserem Gehirn eine Veränderung stattfindet, die uns glücklicher werden lässt.

 

💡 Möchtest du mehr erfahren? In unserem Programm ‘Living the life you want’ geben wir dir Tipps, Einblicke und Handgriffe, die dir dabei helfen, ein erfüllteres Leben zu führen, indem du nach deinen eigenen Werten lebst.