16 Situationen, in denen dir ein Gespräch mit einem Psychologen weiterhilft

6 Dec ‘21
4 min
illustratie van vrouw die via laptop aan het parten is met een psycholoog

Viele Menschen zögern generell, sich an einen Psychologen zu wenden. Wir fragen uns, ob die Gefühle, Gedanken oder Emotionen, die uns beschäftigen auch ‘genug’ sind und lehnen ein Gespräch mit einem Psychologen schnell ab. Aus der Perspektive eines Psychologen ist es jedoch immer ein guter Moment, ein Gespräch zu beginnen. Egal, ob du in deinem Leben gegen ein Hindernis anläufst oder ob es dir gut geht, es kann immer schön sein, mit einem Psychologen zu sprechen.

 

Gespräch mit einem Psychologen

 

Ein Gespräch mit einem Psychologen darf und kann jederzeit stattfinden und es hilft dir dabei, dich im Leben weiterzubringen. Wir haben eine Liste mit Gründen erstellt, warum Menschen zu uns kommen, denn es gibt unwahrscheinlich viele Situationen, in denen ein Psychologe mit dir mitdenken und dir weiterhelfen kann.

 

1. Wenn du neugierig bist oder einfach das Gefühl hast, es würde dir gut tun

 

Manchmal weiß man nicht genau, welche Gedanken oder Gefühle einen beschäftigen, aber man weiß, dass man seinem Herz Luft machen möchte. Wenn dich dieses Gefühl überkommt – auch wenn du noch nicht wirklich weißt, wie du es in Worte fassen sollst – kann dir ein Psychologe dabei helfen, herauszufinden, was es ist und wie du damit umgehen kannst.

 

2. Wenn du Aufgaben vor dir herschiebst

 

Dinge aufschieben ist zwar etwas ganz Normales, aber es kann auch äußerst nervig sein. Ein Psychologe kann dir dabei helfen, dich besser zu konzentrieren, besser zu planen und dein Aufschiebeverhalten in den Griff zu kriegen.

 

3. Wenn du gesünder leben willst

 

Ein gesundes Leben trägt zum mentalen Wohlbefinden bei. Ernährung und Bewegung sind ein wesentlicher Bestandteil des gesunden Geistes. Wo sollst du anfangen? Welche Komponenten haben einen positiven Einfluss? Und wie hältst du daran fest?

 

4. Wenn du deine Grenzen besser definieren möchtest

 

“Indem du Grenzen setzt, zeigst du anderen ganz ehrlich, wann du Zeit und Energie in etwas stecken kannst und wann nicht. So lebst du mehr nach deinen eigenen Werten und kümmerst dich mehr um dich selbst”, erzählt Psychologe Jan Helder.

 

Der eine kann das besser als der andere. “Wir wollen es anderen gerne recht machen”, sagt Jan. Ein Psychologe hilft dir dabei, besser darin zu werden.

 

Mehr lesen: Wie wirst du besser darin, Grenzen zu setzen?

 

5. Wenn es in deiner Beziehung oder in einer Freundschaft nicht gut läuft

 

Deine Beziehungen, sowohl mit deinem Partner als auch mit deiner Familie, deinen Freunden oder Kollegen, sind wichtig für deine mentale Gesundheit und haben großen Einfluss auf dein Glücksgefühl. Egal, ob du das Gefühl hast, dass dein Vorgesetzter dich nicht ernst nimmt oder du Schwierigkeiten damit hast, jemandem zu vertrauen, ein Psychologe hilft dir dabei, deine Beziehungen zu verbessern.

 

6. Wenn du Hilfe bei einer großen Entscheidung benötigst

 

Nicht jeder ist gleich entscheidungsfreudig. Vor allem wenn eine große Entscheidung ansteht, kann das Gefühl entstehen, dass man eine große Verantwortung trägt. Ein Psychologe hilft dir dabei, die Situation und die Möglichkeiten besser zu überblicken, damit du eine gute Entscheidung treffen kannst.

 

7. Wenn du mehr Ruhe in dein Leben einbauen möchtest

 

Unser Leben ist stressig und wir eilen oft vom einen zum anderen. Und das oft, ohne den Moment zu genießen, das Hier und Jetzt, und ohne zur Ruhe zu kommen. Ein Psychologe kann dir dabei helfen, mehr Ruhe in deinen Alltag zu integrieren. Nicht nur, um Stress zu vermeiden, sondern auch, um in schwierigen Situationen widerstandsfähiger zu sein und mehr Freude zu erleben.

 

Tipp: Buche ein Beratungsgespräch zum Thema Mindfulness, um spielerisch mit mehr Ruhe, Bewusstsein und weniger gehetzt durchs Leben zu gehen.

 

8. Wenn du ins Grübeln kommst oder Stress empfindest

 

Stress ist nicht immer schlecht. Man braucht ein bestimmtes Maß an Stress, um gut funktionieren zu können. Gesunder Stress ist zum Beispiel die Anspannung, die du vor einer Prüfung, einem Auftritt, einem Bewerbungsgespräch, einer Deadline oder anderen herausfordernden Ereignissen spürst.

 

Leidest du neben deinen grüblerischen Gedanken auch manchmal unter körperlichen Beschwerden wie einem dauerhaft hohen Puls, Druck auf der Brust oder schlechtem Schlaf? Das bedeutet, dass der Stress die falsche Richtung eingeschlagen hat. Ein Gespräch mit einem Psychologen kann helfen: zum Beispiel, wenn du merkst, dass du deine Freizeit nicht mehr genießen kannst oder dir Sorgen um die Zukunft machst.

 

Pass auf dich auf: Dies sind die mentalen Merkmale von zu viel Stress

 

9. Wenn du mehr Ausgeglichenheit im Leben suchst

 

Wir verlangen jeden Tag unglaublich viel von uns selbst: Arbeit, Sport, für die Kinder da sein oder schöne Dinge mit Freunden unternehmen. Aber wir müssen nicht ständig produktiv und überall dabei sein. Das ist auch tatsächlich auf Dauer nicht möglich. Es besteht die Wahrscheinlichkeit, dass dich etwas mehr Energie kostet, als es dir Energie gibt. Die Folge ist, dass du ausbrennst. Ein gesundes Gleichgewicht zwischen Anstrengung und Entspannung zu finden, hilft dir dabei, dein Leben anders zu gestalten.

 

10. Wenn du schlecht(er) schläfst

 

Schlaf ist der Moment, in dem sich dein Körper sowohl physisch als auch mental erholt. Er verarbeitet alle Eindrücke des Tages und bereitet sich auf den nächsten Tag vor.

 

Es gibt viele Gründe, die schlechtem Schlaf zu Grunde liegen können. Aber egal was die Ursache ist: schlechter Schlaf holt dich im Alltag ein. Glücklicherweise kann man in den meisten Fällen einiges dagegen unternehmen. Ein Psychologe kann dir dabei helfen, deinen Rhythmus zu finden und deinen Schlaf zu verbessern.

 

👉 Hast du eine Frage an unsere Psychologen? Buche ein unverbindliches Erstgespräch

 

11. Wenn du mehr Selbstvertrauen haben möchtest

 

Die Art und Weise, wie wir uns selbst sehen, ist von Tag zu Tag unterschiedlich, aber es ist schön, wenn dein Selbstbild überwiegend positiv ist. Das sorgt dafür, dass du dich nicht vom Weg abbringen lässt und das Beste aus dir herausholst. Jeder fühlt sich hin und wieder unsicher. Merkst du, dass dich deine Unsicherheit zurückhält oder hast du das Gefühl, dass du nicht gut genug bist? Ein Gespräch mit einem Psychologen kann dir Einsichten liefern, mit denen du selbstbewusster durchs Leben gehst.

 

12. Wenn du betrübt bist

 

Unsere Emotionen ändern sich täglich oder sogar von einem Moment zum anderen. Es ist vollkommen normal, sich manchmal betrübt zu fühlen. Betrachte diese Situation jedoch unabhängig davon, wer du bist, und unterscheide nicht zwischen deiner betrübten Persona und der, die sich wohlfühlt. Ihr seid ein und dieselbe Person. Ein Psychologe hilft dir dabei, deine Gedanken mit etwas Abstand zu betrachten und zu akzeptieren, dass es normal ist, sich manchmal etwas betrübter zu fühlen.

 

13. Wenn du auf der Suche nach mehr Sinn in deiner Arbeit bist

 

Wir verbringen einen Großteil unseres Lebens mit Arbeit. Das sollte also besser ein Ort sein, an dem du dich wohlfühlst. Fühlst du dich dem, was du tust, verbunden, von den Kollegen unterstützt und bist stolz auf deine Leistungen? Deine Arbeitszufriedenheit hat großen Einfluss auf dein mentales Wohlbefinden. Wenn du das Beste aus dir herausholst, gibt dir das Energie und sorgt dafür, dass du das maximale Ergebnis erreichen kannst.

 

14. Wenn du dich selbst besser kennenlernen möchtest

 

Manchmal liegt einem Gespräch mit einem Psychologen nicht unbedingt ein konkretes Problem zugrunde. Wenn du dich selbst besser kennenlernen möchtest, kann dir ein Psychologe dabei helfen, Situationen zu reflektieren. Er hält dir einen Spiegel vor und fragt bei Bedarf nach. Selbstreflexion ist jedoch nicht immer einfach. Wir haben alle unsere blinden Flecken, ein Psychologe kann dich gut dabei unterstützen.

 

15. Wenn du auf der Suche nach deinem Ziel bist oder nicht wirklich weißt, was dir wichtig ist

 

Ein Ziel zu haben oder eine (sinnvollen) Arbeit, die zu dir passt, wirkt sich auf einen gesunden Geist aus. Aber woher weißt du, was zu dir passt oder was dich glücklich macht? Und wie verfolgst du dann dieses Ideal. Ein Gespräch mit einem Psychologen kann dir dabei helfen, zu entdecken, was dich glücklich macht und was dir wichtig ist.

 

16. Wenn du das Beste aus dir herausholen willst

 

Es muss kein nachweisbarer Grund vorliegen, um mit einem Psychologen zu sprechen. Wenn du dich gut fühlst, kann ein Psychologe dich beispielsweise zu bestimmten Schritten ermutigen oder dir dabei helfen, Dinge aus einem anderen Blickwinkel zu betrachten.

 

Betrachte es als regelmäßigen Kontrollbesuch

 

“Es ist relativ normal, ein- bis zweimal im Jahr zum Zahnarzt zu gehen”, erzählt Jochem Bukman, Psychologe bei OpenUp. „Aber wenn ich frage, was Menschen lieber ist, ein Loch in den Zähnen oder ein depressives Gefühl, dann wählen die meisten Menschen Zahnschmerzen”, erzählt er weiter.

 

“Allerdings ist es weniger üblich, einen Psychologen aufzusuchen. Meiner Meinung nach ist die regelmäßige Kontrolle einer der elementarsten Gründe für einen Besuch beim Psychologen und schlichtweg gesund.”

 

👉 Buche dein Erstgespräch mit einem unserer Psychologen